Oralchirurgie

Oralchirurgue ist eine spezialisierte Branche der dentalen Medizin in der die Zahnextraktion das häufigste Verfahren ist (kompliziert oder einfach), sowohl auch die Entfernung von impaktierten und retinierten Zähnen (meist Weisheitszähne), Entfernung von pathologischen Teilen der Zähne, Knochen und Weichgewebe wie zum Beispiel Zystektomie (Zyste), Wurzelspitzenresektion. In der Oralchirurgie kann man auch verlorenes Knochengewebe Zahnkamm, die während der Zahnextraktion entstanden ist, ersetzen, mit künstlichen oder autologen Knochen (Augmentation), nachdem man die Implantate einbaut, die Implantate die in der heutigen Zeit sehr schnell gewachsen sind und eine besondere spezielle Branche der Oralchirurgie gemischt mit Prothetik und ästhetischen Stomatologie bilden. Während der Knochenresorption nach der Zahnextraktion im Seitenbereich der Oberkiefer kommt es oft zum Senkung von Sinus und damit auch zur Unmöglichkeit von Implantat Einbau. Deswegen muss man der neue Knochen bilden mit der *Sinuslift* Technik und der Sinus mit Knochengranulat so heben dass sie sich nach 6 Monate verknöchern und erlauben der Einbau von Implantaten wenn die Dicke unter Sinus mehr als 4 mm ist. Mit Knocheneinbau und Sinuslift kann man auch das Implantat einbauen. Dann ist die Zeit von Endergebnis ein paar Monate kürzer >Aufbau und Krone>.

Menü schließen