Implantate

Implantate sind Teilgebiet der prothetischen Therapie, mit der man ein oder mehrere Zähne ersetzt. Das sind Schraubenimplantate aus Titan, die man in den Kiefer einsetzt und die nach paar Monaten (3-5) mit den Knochen einwachsen. Sie können auch für den weiteren Verlauf der prothetischen Therapie eingesetzt werden. Wenn es keine ausreichenden Mengen an Knochen gibt, muss man es paar Monaten vorher oder während des Einbaus des Implantates, wenn eine primäre Retention vorhanden ist, aufbauen. Nach der Eröffnung des Implantats formiert sich Zahnfleisch für das Lager der Suprastruktur und die Behandlung dauert 10 bis 15 Tage. Auf das Implantat kommt zuerst eine Suprastruktur (Abutment) oder ein Aufbau und auf die Suprastruktur kommt eine Krone als ein Teil der Dentalbrücke oder Zahnprothese, die mit verschiedenen Befestigung zusammen mit dem Implantat befestigt wird (Lokator, Ball, Querlatte). Die Krone wird am häufigsten zementiert, aber sie kann auch mit sehr kleinen Schrauben auf die Suprastruktur befestigt werden. Neben der Möglichkeit dass das Implantat ein Liegeplatz für Kronen und Dentalbrücken wird, kann man auch Zahnprothesen als Liegeplätze verwenden. In meiner Praxis werden mehrere Arten von hochwertigen Implantaten eingesetzt. Der Einbau von Implantaten ist schmerzfrei und mit lokalen Anästhesie. In der prothetischen Implantat Therapie wird in der letzten Zeit die Methode des gleichzeitigen Einbaus des Implantats und der Belastung der Zahnprothese verwendet, wobei man auf vier Implantate eine Acryl-Prothese einbaut, die nach paar Monaten durch eine dauerhafte skelettierte Prothese ersetzt wird. Nur auf zwei Implantate kann man durch besondere Befestigungen eine neue oder schon vorhandene Prothese fixieren. Implantate vorher Implantate nachher.

Menü schließen